Starrsinn! Das Taurine von Fatty auf Carbon-Starrgabel umrüsten

IMG_3154 Ein Cannondale Taurine ist ein gut gelungenes MTB-Hardtail. Das dachte ich mir auch 2008, als ich mein Taurine kaufte. Carbon-Rennsemmel! In der ersten Woche freute ich mich über jede Wurzel, die ich im Spätherbst mit der Fatty-DLR 80 abfedern konnte. Nach einer weiteren Woche machte die Fatty schlapp. Akuter Luftverlust, zuerst schleichend, dann hielt der Druck im Dämpfer nicht einmal mehr eine Fahrstunde. Also ab zum Händler damit. Der klärte mich darüber auf, dass meine schöne Fatty eingeschickt werden müsste! Materialkosten auf Garantie, Lohnkosten durfte der Kunde bezahlen. Das ist wohl wirklich so in der Fahrradbranche. Vier Wochen später konnte ich mich – etwas gebremst und skeptisch zwar – über eine von „eighty aid“ reparierte Gabel freuen.Super Fatty Ultra Dlr fertig Offensichtlich hat Cannondale in Europa keinen kompetenten eigenen Service. Jetzt fand ich wieder Zutrauen zur Luftfatty. Zwei Jahre lang konnte ich mich freuen. Viele schöne Kilometer und Langstrecken-Wintertouren hat sie mich begleitet. Bis sie wieder mal die Luft nicht mehr halten konnte. Mittlerweile hatte ich mir geeignetes Spezialwerkzeug gekauft, um die Fatty auch selber warten zu können. Also neue Dichtungen eingebaut, neues Öl eingefüllt, und wieder hielt das gute Teil zwei Jahre lang aus. Danach wieder dasselbe Theater! Jetzt entschloß ich mich, die ungeliebte Luftdämpferkartusche gegen eine Stahlfeder zu tauschen. DSCN5695DSCN4902_mlDas Innenleben einer Fatty DL 50 wurde eingebaut. Weniger Federweg, aber immer noch ordentlich zu fahren, zumindest, wenn man keine wirkliche Gelände-oder Singletrail-Ambitionen hat. Nach fast sechs Jahren kam ich zur langgewachsenen Erkenntnis, dass der so schön steife Carbonrahmen des Taurine eine adäquate Gabel bräuchte: Aus Carbon natürlich! Aber bitte keine Lefty, keine Federgabel bitteschön! Also begann ich, Ausschau zu halten nach geeigneten Gabeln. Kubis, Niner, Hitemp42. Zu teuer! Über 300 Euro für eine neue Gabel wollte ich nicht ausgeben. Aber dann kam ein glücklicher Ebay-Treffer! Ein Kollege aus dem Schwarzwald hatte sein Bike-Projekt verworfen und eine schöne HiTemp Picket II übrig, und sogar genau mit der richtigen Schaftlänge! 2888_1Zuschlagen hieß es!

Für 150€ bekam ich eine neue, erstklassige Carbongabel.

Details:

HiTeMP42 PICKET II Carbon Starrgabel:

  • Post Mount Disc only
  • Farbe: Carbon 12k Gabelkonus
  • Auflage: 1 1/2″
  • Gabelschaft: Tapered 1 1/8″ – 1 1/2″
  • Schaftlänge: 300 mm
  • Nachlauf: 48 mm
  • Einbauhöhe: 450 mm
  • Maximale Bremsscheibengröße: 185 mm
  • Gewicht ca. 617 g mit ungekürztem Schaft
  • Abgelängt: 540 g!!!

800 g weniger als die Fatty. Für den Einbau einer Tapered-Gabel, 1,1/8 oben, 1,5 unten, braucht man zum Einbau in das Headshok Steuerrohr einen geeigneten  Reduzier-Steuersatz: „Headshok to tapered“ KP 205 von dr.cannondale

http://www.cannondale-parts.de/Steuersatzreduzierung-HS-auf-tapered

Reduziersteuersatz KP 205 von Cannondale
Reduziersteuersatz KP 205 von Cannondale

Dazu einen geeigneten Vorbau, in meinem Falle den Ritchey WCS 120 mm, für meinen „dünnen“ Lenker und  einen Expander für Carbongabeln. Als ich diese Teile hatte, war der Aus- und Einbau in 30 Minuten erledigt. Alte Lager austreiben, neue einklopfen, ( mit Gummihammer) Konus auf die Gabel aufschlagen ( mit großem Kunststoffrohr), zusammenschrauben, Lenker drauf, einstellen, fertig! Und das Ergebnis: Für mich das beste Taurine ever! Leicht, direkt, mit spürbarem Flex vorn. Ideal für Forstwege, Buckelstrecken, lange Strecken auch abseits vom Asphalt. Aber auch auf glattem Geläuf in Kombination mit 28er Laufrädern und 28mm Conti 4seasons ist das ein klasse Herbst-und Winterrad. So hatte ich mir das vorgestellt!

DSC00297
Das „neue“ Taurine vor einem Wandgraffito in Hennigsdorf

DSC00284 DSC00286 DSC00289


5 Gedanken zu “Starrsinn! Das Taurine von Fatty auf Carbon-Starrgabel umrüsten

    1. Hallo Alex, die Gabeln von NINER sind erstklassig. Diese ist allerdings für 29 Zoll Räder. ( 490 mm axle to steerer) Meine hat 450 mm. Das bedeutet, Dein Rad würde vorn 4cm höher stehen. Das geht, ist aber sicher nicht optimal. Ergebnis ungefähr so, als würdest Du das Rad starr so fahren, wie es ohne“Sack“– Einfederung, dasteht. Halt mal den Zollstock daneben, dann kannst Du sehen, wie hoch der Vorbau dann stehen würde. Den Reduziersteuersatz benötigst Du auch bei Tapered-Gabeln, die sich ja oben verjüngen. Und da kommt das Reduzierteil zum Einsatz. ganz wichtig. Meine Einschätzung: Besser eine Gabel mit ca. 450mm, max 470 mm Höhe suchen. Gruß
      Dietmar

  1. Sehr cool. Würd gern aus dem selben Grund wie Deinem, meine Fatty aus einem Badboy gegen eine Starrgabel tauschen. Leider fehlt mir das technische KnowHow.

    1. Hi Alex, so schwierig ist das gar nicht. In meinem Beitrag habe ich die Maße und die Einbauhöhe einer passenden Starrgabel beschrieben. Wenn die Gabel eine „tapered“ ist, wie die meisten, dann benötigst Du noch einen Reduziersteuersatz ( bei Dr. Cannondale zu haben) Passt exakt! Und Du benötigst einen neuen Vorbau, der auf das oben dünnere ( 1,1/8″) Schaftrohr passt. Dazu einen Expander für die Carbon-Gabel. Fertig! Wenn Du die Schritte langsam und sorgfältig machst, wird es gelingen.

  2. …macht auch optisch mehr her, also ein zunächst billig dreinschauender Gummibalg-Schutzdings. Denn die sehen immer so ein wenig nach Baumarkt-MTB aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s