Det is Berlin

Morgen ist Nikolaus. Mit dem Schlitten wird der Arme nicht fahren können. Ein kräftiger Wind aus Süd bläst warme Luft durch die Stadt. Die Sonne blinzelt ermattet durch die hohen Schleierwolken. Mit dem Taurine will ich heute in die Mitte der großen Stadt reiten. Mal schauen und fühlen, ob die Vorweihnachtszeit schon zu spüren ist.P1040339

In Tegel werden die Menschen 13 Stockwerke groß… Wie hat der Künstler das gemalt? Und warum ist mir das Riesenwerk bisher nicht aufgefallen?

Am Flughafen vorbei führt mich mein Taurine auf den Radweg am Spandauer Schifffahrtskanal. Das ist die beste Möglichkeit, fast ohne Fahrt auf Verkehrsstraßen, bis mitten rein nach Berlin zu rollen. P1040340

Die Graffiti sind von mäßiger Qualität, dafür ist der Müllberg umso größer.

Plötzensee, Westhafen, schon bin ich am Tiergarten und der Siegessäule, von den Berlinern treffend  „Goldelse“ getauft. P1040345

An der Allee des 17. Juni parken reichlich Reisebusse, gefühlt hat jeder zweite ein polnisches Kennzeichen. Immer geradeaus bis zum Brandenburger Tor führt mich mein Weg durch den Tiergarten. Von Adventstimmung spüre ich bislang gar nichts. Vielleicht ist es noch zu früh am Tag, zu hell… Auf dem Pariser Platz sind die Menschen hauptsächlich damit beschäftigt, Selfies zu produzieren, Gruppenfotos zu schießen, gemütlich zu schreiten. Ruhig geht es hier zu heute. Fast beschaulich.

Vor der Französischen Botschaft künden Blumen, Kerzen, Merktafeln von der grausamen Tat der Terroristen am 13. November in Paris.

P1040367

Möge es ruhig und friedlich bleiben in der Stadt. Nachdenklich erscheinen die Menschen, zurückhaltend, leise. Ganz untypisch für Berlin.

P1040371

P1040378

Die Chanukka-Kerzen stehen hier als Symbol für Freiheit und Demokratie für alle Menschen.

Unter den Linden entlang fahre ich in Richtung Osten. Die frisch restaurierte Laterne auf dem Berliner Dom leuchtet erhaben.P1040381

Und auf der rechten Seite sehe ich zum ersten Mal den Rohbau des Schlosses. Die Kuppel ist fertig, nur steht der Bau etwas befremdlich, geradezu brutal in Beton gegossen da zwischen Kränen, Wasserleitungen und Gerüsten. Es wird Zeit, dass die Fassade fertig wird und das Neue wieder anfängt, alt auszusehen. P1040384

Ich passiere den Dom und fahre links ab auf die Museumshalbinsel. P1040395

„I want to be an Artist too“, steht in Leuchtlettern vorm Bode Museum. Die „Artists“ des Tacheles sind schon vertrieben von Investoren, die demnächst hier prachtvoll Neues entstehen lassen wollen. Mir gefällt der alte Komplex mit seinem morbiden Charme. P1040401

An einem ehemaligen Eingangstor parke ich mein Taurine und leuchte einem Graffito ins Gesicht.P1040407

Fast bin ich schon wieder zu Hause am Nordrand der Stadt, da kommt doch noch der Weihnachtsmann übers Dach geflogen. P1040409

Mögen Frieden und Zufriedenheit auf seinem Zettel ganz oben stehen.

 

 


2 Gedanken zu “Det is Berlin

  1. auch für einen Berliner, immer wieder spannend deine Berichte zu lesen. Wenn man es selbst schon nicht schafft, die Stadt auf dem Drahtesel zu erkunden, muss man nur deine Tourberichte lesen und kann so vieles Verborgene entdecken. Danke dafür, mach weiter so!!!
    LG dein Nachbar aus dem gelben Haus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s