Küstenritt auf Malle bei Philipp´s Bike-Team

Lange Hose, kurze Hose, Armlinge oder Weste? Die Antwort wird schon beim Frühstück gefunden. Um 9 Uhr zeigt das Thermometer 17 Grad, Siebzehn! Also sind kurze Hose, dünne Weste, dünne Armlinge angesagt.

Peter und ich sind gemeinsam mit Ingo und „Urgestein-Peter“ auf die Insel geflogen, um ein paar Zusatzkilometer in die Waden zu bekommen. Dabei soll das Ganze auch noch Freude machen. Und die war bei Philipp´s Bike-Team bisher immer garantiert.

Pünktlich um zehn sind wir mit Bumi, unserem Gruppenleiter, on the road. 12 Männer und eine Frau rollen zuerst nach Calvia und dann das Hauspässchen hinauf. Der Teamfotograf Pedro lauert schon hinter der nächsten Ecke, um uns abzulichten. Dabei legt er sich sogar Sportfotografen-like ab und zu auf die Straße, um uns von schräg unten zu erwischen. Ein Wunder, dass er in all den Jahren noch nicht unter die Räder gekommen ist.

Pedro und Bumi –starring as Statler and Waldorf.

Den moderaten Anstieg zum Hauspass bewältigt die Gruppe souverän. Kein Ausfall, alle sind beieinander. Dafür sorgt schon Bumi, der mit klaren Ansagen: „jetzt Zweierreihe, jetzt hintereinander… , alle im Zaum hält. In Esporles, vor dem Anstieg hin zum Küstengebirge machen wir eine ausgiebige Pause in einem Café, sitzen draußen, genießen verschiedenste Getränke – P1040680

Banane mit Bier – wer es mag…

Der Anstieg hat ein paar knackige Rampen, die gehen ordentlich in die Oberschenkel. „Raus aus der Komfortzone“, heißt die Devise, um den gewünschten Trainingseffekt zu erzielen.

Die Küstenstraße belohnt uns mit traumhaften Ausblicken auf die Serra de Tramuntana und das Meer.

Spätestens hier bekommen wir eine konkrete Vorstellung davon, wie die etwa 1600 Hm auf 88 km Strecke zustandekommen. Im Restaurant Es Grau belohnen wir uns mit Cola, Kaffee und Kuchen für die zweite Etappe des Tages.

P1040724

Die gut gelaunte Gruppe mit Bumi in der Mitte

Die schnelle Roller-Gruppe hat auf der Restaurant-Terrasse bereits die kompletten Cola-Vorräte niedergemacht. Fast! Auch für uns gibt es noch kühle und heiße Getränke und leckeren Mandelkuchen. Der hilft uns die nächsten Höhenmeter hinauf auf den letzten Hügel, bevor wir uns in die traumhafte Abfahrt nach Andratx hinunter stürzen.P1040748

Noch einmal rauf nach Es Capdella, und das Tagewerk ist vollbracht.

Küstenritt

P1040763

Unser „Leader“ Bumi freut sich: Die Gruppe harmoniert, hat Spaß, und ist auch noch diszipliniert unterwegs.

Morgen geht es hinauf auf den Puig Major und hinunter nach Sa Calobra.

Schaun mer mal, wie es uns dabei ergeht.


3 Gedanken zu “Küstenritt auf Malle bei Philipp´s Bike-Team

  1. Alles gut auf Malle? Wenn wir hier im Schneetreiben (!!) keinen Bericht zum Puig Major bekommen, heißt das hoffentlich nur, Du hast Dich gut kaputt gefahren oder die Internetverbindung ist schlecht?!

Kommentar verfassen