Herbsteszeit

Blätter auf den Wegen, Kürbisse vor den Häusern, die Dahlien blühen noch in den Gärten, die Tulpen sind Vergangenheit. Vereinzelt noch Rosen. Am Himmel ist Betrieb – Wildgänse schnattern, Kraniche ziehen in Keilformationen. Nur vereinzelt liegen Strohballen auf den riesigen Feldern – Trockensommer.

Der Herbst ist ein zweiter Frühling,
wo jedes Blatt zur Blüte wird.

Albert Camus

Woran erkenne ich den Herbst? Ich suche die Sonnenstrahlen, ich weiche ihnen nicht mehr aus.

In den Spreewald, ins Oderbruch, in die Havelauen. Wunderbare Herbstziele für lange Ausfahrten mit wenig Druck auf dem Pedal. Die Beine wissen noch genau, wie sich ein hartes Brevet anfühlt und freuen sich über die sanfte Gangart. OLYMPUS DIGITAL CAMERAWir sehen mehr Details in der Landschaft, die Pferde auf den Koppeln, Rinder auf riesigen Wiesen mit Flugplatzausmaßen – Brandenburg –  Fischadler kreisen mit suchendem Blick. Die Luft riecht würzig, war da eine Wildschweinnote drin? Frisch geschlagenes Holz duftet.IMG_2010

Ein Regenbogen wächst aus dem Wald, Stahl lehnt sich an Stahl.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Im Eiscafé gibt es schon lange kein Eis mehr, in den kleinen Reihendörfern sehen die Einkaufsmärkte manchmal anders aus. Drinnen brennt das Neonlicht, die Frau hinter der Kasse ist freundlich.IMG_2506

Im Oderbruch siedelten einst auf Geheiß von Friedrich II. seit 1754 Schweizer Kolonisten und gaben den kleinen Ansiedlungen französische Namen: Vevais, Beauregard, Croustillier.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis 1786 erschlossen 300.000 Kolonisten in 50 Dörfern Oder-, Warthe- und Netzebruch. Da sage noch einer, hier hätte man keine Erfahrung mit Migration.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zu Ehren des Alten Fritz steht in Neutrebbin ein kolossales Denkmal.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
„ Es ist nicht nötig, dass ich lebe, aber es ist nötig, dass ich arbeite, solange ich lebe, um mein Volk glücklich zu machen“. Kein schlechter Wallfahrtsort für so manche Politiker! Nur lesen sollten sie können und wollen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_2500
irgendwie rückwärts gerichtet
IMG_2509
Kolonialwaren und Flaschenbier – gab es hier

Im Herbst im Havelland, im Spreewald und im Oderbruch. Läuft das Leben hier langsamer, oder einfacher? In Berlin ist es laut, ist es hektisch, wirst du angemotzt, wenn es nicht schnell genug geht. Hier draußen ist niemand, der motzt – hier ist überhaupt kaum jemand. Die Gänse auf den Wiesen sind klar in der Überzahl. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Crussow goldene Ähren auf grauem Putz: Gibt es den „Verein der gegenseitigen Bauernhilfe“ noch?IMG_2766

Bei unserem Lieblingsbäcker in Hammer sonnt sich dieser ungarische Wein seit 1975 im Fenster.IMG_2768

Daneben haben sich die Sonnenblumen des Sommers in Wachskerzen verwandelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Platkow Rad-Kunst vorm Bau.

In Groß Schönebeck gibt es nicht nur ein Jagdschloss mit Max-Schmeling-Museum, auch eine MI- 8 aus  NVA-Beständen steht in einem Hinterhof.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Werbellin lacht uns an, wie er schon Fontane angelacht hat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Genau: Kunstpause!

Bis bald mit frischen Herbstbildern und -sprüchen

 


8 Gedanken zu “Herbsteszeit

  1. Schön, wie eigentlich immer.
    Anders kann ich deinen Bericht nicht beschreiben. Dazu kommt noch die Freude, nach langer Abstinenz wieder etwas von dir zu lesen (hatte schon Sorge, dir könnte etwas zugestoßen sein) – den Bericht über das Zeitfahren habe ich gerade eben erst gefunden. Danke auch, dass du mich durch das Camus-Zitat wieder an diesen erinnert hast. Morgen kommt die neue Brille.
    Ich freue mich schon auf weitere schöne Berichte und genauso schöne Fotos von dir.
    Hoffentlich sehen wir uns nächstes Jahr wieder bei den Ostfalen-Brevets, schließlich hast du mich mit deinen Berichten ja angefixt dort überhaupt mitzufahren.
    Weiterhin beste Gesundheit und noch viele schöne Berichte wünsche ich dir (und natürlich von dir).

    Beste Grüße
    Henning

    1. Hallo Henning, schön zu lesen, dass Du meine Berichte vermisst hast. Mir geht es gut, war nur ein wenig schreibfaul. Unsere Pause auf der Bahnhofstreppe ist mir noch sehr gut in Erinnerung. Manchmal sind es gerade die unbequemen Erlebnisse, die am nachhaltigsten haften bleiben. Beim 600er will ich wieder in Ostfalen fahren. Und dann, wenn alles gut läuft, zum dritten Mal bei PBP dabei sein.

      1. Hallo Dietmar. Ich vergesse immer wieder, dass es da ja noch einen Henning gab. Ich war leider nicht der auf der Bahnhofstreppe, der hat den 600er ja gefinished, im Gegensatz zu mir. Ich war der mit der orangen Windweste und dem Kaffee und der Kippe an jedem Kontrollpunkt.
        Freue mich trotzdem darauf, Dich da wieder zu treffen, so meine Verhandlungen mit meinen Kollegen Erfolg haben und ich die Wochenenden frei bekomme.
        Und da der Esel ja, wenn es ihm zu gut geht, auch gerne mal die Schlittschuhe auspackt, versuche ich auch für PBP meine Chefin von 1 Woche frei zu überzeugen und vielleicht einen Startplatz zu ergattern.
        Bis dahin wünsche ich uns noch einige genussvolle Wintertouren ohne Glatteis und mir noch schöne Berichte von Dir.

  2. Du solltest deine Brandenburg-Bilder mal in einem Thread zusammenfassen, die hätten es wirklich verdient. Es gibt nicht viele, die die Zustände mit soviel Einfühlungsvermögen und nie denunzierend in Fotos fassen können. Es ist wohl auch eine ganz andere Sache, mit dem Rad dort unterwegs zu sein, als mal eben mit dem Auto irgendwo hinzufahren, um eine „Serie“ i. A. zu schiessen.

    Ansonsten: Eigentilch ein schöner Herbst, aber nach DEM Sommer (ich weiss, viel zu trocken) fällt es mir dieses Jahr richtig schwer, mich darauf einzustellen…

    1. hallo Rüdiger, die Kamera ist sehr hilfreich dabei, Situationen zu erkennen, sie zwingt dazu, auch mal hinter die Kulissen zu sehen. Und schnell mal vom Rad zu steigen, ist allemal leichter, als mit dem Auto anzuhalten. Deinen Vorschlag mit dem eigenen Thread werde ich gerne aufnehmen.
      Ansonsten: Ich freue mich regelrecht auf kalte Tage, nasse Tage… wer hätte das gedacht.

      1. Ja, wenn ich die ersten richtig kalten Tage abgefahren habe, finde ich mich auch rein in den Winter. Aber mein persönlicher Übergang ist dieses Jahr irgendwie leicht im Stocken. Aber was hilft’s – ist nun mal die geografische Breite und die hat ja auch Vorteile ;-).

        Mach das mit dem Bilder-Thread wirklich! Es wäre schade, wenn das immer portionsweise käme und über dem nächsten Bericht wieder vergessen würde. Was sich ja nicht wirklich verhindern lässt.

        Gute Fahrt, RM

  3. Sehr schön geschrieben Dietmar, wie immer von dir. Wenn man das liest kommt etwas Wehmut auf.
    Ich mache auch noch meine Touren auch ohne großeen Druck auf die Pedale. Nur schauen und geniessen.
    Wenn dann noch die Sonne scheint. Herrlich.
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und bleib schön gesund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s