Lange Schatten und etwas Geschichte

Die Länge unserer Winter-Trainingseinheiten wird langsam wieder dreistellig. Peter bringt nach seiner Knieverletzung langsam wieder Druck auf die Pedale. Der Toyota-Fahrer, der uns am 23. November an der Kreuzung in Schönwalde so unsanft zur Seite geräumt hatte, brachte einen leichten Rückschlag in der Wiederherstellung der Kräfte. Im Rückblick auf den Unfall überwiegt die Erleichterung darüber, … Mehr Lange Schatten und etwas Geschichte

Sehen und gesehen werden

Randonneure fahren bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur ungeeignete Ausrüstung. Vor ein paar Tagen war ich abends mit dem Auto in der großen Stadt unterwegs. Nieselwetter, nasse Straßen, Dunkelheit. Vor mir erkenne  ich in letzter Sekunde einen Fixie-Fahrer – also rein in die Bremse, ausweichen und fluchen! … Mehr Sehen und gesehen werden

Sonne im Havelland

An die Oder oder doch ins Havelland nach Westen? Das Havelland gewinnt, und so rollt heute eine veritable Vierer-Crew vom Bahnhof Birkenwerder los in den Sonnentag. Zuerst Wolfgang, dann kommen Peter und Matthias die Treppen herauf. Punkt 10 Uhr sind wir auf dem Track, der uns nach Wittenberge an der Elbe führen soll. Matthias hat … Mehr Sonne im Havelland

Gar eisig ist´s im Oderbruch

Peter hat wieder mal eine Idee: Nach Küstrin mit der Bahn und dann nach Nordwesten an der Oder lang. Da waren wir doch schon lange nicht mehr. Die Oderlandbahn bringt uns für bescheidene 11,70 € von Lichtenberg nach Küstrin. Die freundliche Zugbegleiterin, die schon seit drei Uhr in der Frühe „on tour“ ist, nimmt uns bis … Mehr Gar eisig ist´s im Oderbruch

Eisangeln und Eisfahren

Erst um die Mittagszeit sitzen wir auf den Crossern, nachdem wir uns  lange  mit Strava-Accounts und den Eigenheiten der Internet-Explorer herumgeschlagen haben. Dafür hängt die Sonne jetzt schön hoch am blauen Winterhimmel und wärmt uns. „Sie hat schon wieder Kraft“, hätte meine Mutter jetzt gesagt. Die Havel ist zugefroren und spiegelt wunderbar das Sonnenlicht. Am … Mehr Eisangeln und Eisfahren

Schwarz und weiß im Briesetal

Heute habe ich endlich beim Taurine die Spikereifen aufgezogen. Und die sollen jetzt mal zeigen, was sie können. Also ab nach Norden: Bergfelde – Summt – Zühlslake und viel, viel Wald, Kiefernwald. Die Wege sind noch schneebedeckt und teils vereist. Genau das richtige Terrain für Spikes. Zwei Waldkilometer, und ich fühle mich wie im Niemandsland. … Mehr Schwarz und weiß im Briesetal

Deutschboden finden

Eisig und saukalt ist es an diesem Dienstagmorgen. „Bei minus 8 Grad sollte man keinen Sport treiben“, mahnt mich meine bessere Hälfte. Ist ja auch kein Sport, wir fahren nur ein paar Kilometer durch die Winterlandschaft, ganz locker, ganz ruhig, beruhige ich. Heute starten wir in Frohnau und rollen nach Norden aus der Stadt hinaus. … Mehr Deutschboden finden

Zwei Klöster, Schnee und Eis

Endlich ist der Winter da. Minus 2 Grad, ein paar Schneeflocken, und Tief Axel schaufelt an der Ostflanke eines hereinschiebenden Hochs kalte Polarluft nach Brandenburg. Ein paar Schneeschauer soll es auch noch geben heute. Ideales Wetter für einen kleinen Ausritt nach Süden, hinein in den Fläming. Peters Track führt zuerst von Werder nach Westen zum … Mehr Zwei Klöster, Schnee und Eis

Festive- Finish – und Tschüss 2016

10.08 Uhr, Bahnhof Oranienburg. Der Start zur Zieletappe der Festive 500. Minus 3 Grad, klarer Himmel, schwacher Südwest. So mögen das die Randonneure. Nach Norden in die Prignitz und wieder zurück. 100 Kilometer sollen es heute noch werden.  Die Weinschmiede in Sommerfeld ist geschlossen, sonst wären wir womöglich noch auf schiefe Gedanken gekommen. Also weiter … Mehr Festive- Finish – und Tschüss 2016