Das Granfondo Ti als Lastesel

Auch bei Brevets über 1000 Kilometer haben mich die Revelate Viscacha oder aktuell der Ortlieb Seatpack bestens begleitet. Absolute Minimalisierung ist bei solchen Veranstaltungen angesagt. Möglichst wenig Gewicht, schlank am Rad. Diesmal will ich aber auf eine Etappentour starten. Pro Tag so um 150 bis 180 Kilometer fahren, dann Land und Leute und Kultur genießen. Für solch ein Vorhaben sieht der Packplan auch Freizeitkleidung vor. Hose, Schuhe, Fleece Jacke, Wechselwäsche müssen mit. Und für diesen Umfang reicht eine Sattelstützentasche nicht aus.

Jetzt schlägt die Stunde der Anlötösen an meinem neuen Titan-Granfondo. Doch zurück zur Planung der Strecke. Schließlich ist die der Auslöser für die umfangreichere Ausrüstung. Um die sieben Tage wollen Peter und ich durch Deutschland, Tschechien und Österreich rollern. 1000 Kilometer mehr werden unsere Garmins am Zielort Regensburg aufgezeichnet haben.

Welcher Gepäckträger passt für das Titan-Gerät, welche Satteltaschen kommen infrage? Nach zwei Stunden Googelei in diversen Foren und bei den einschlägigen Anbietern steht fest: An einem Tubus Airy werden die neuen Gravel-Packs von Ortlieb hängen. P1170219

P1170203

Ein feines Teil, der Airy. 230 Gramm leicht und sehr stabil. Die linke Befestigungsstrebe hin zur Sattelstrebe musste ich um den Anlekhebel der Ultegra-Bremse biegen. Leicht zu machen, weil die Stangen aus Massiv-Titan gefertigt sind. Im oberen Bild ist auch das famose Steckschutzblech von Rose zu sehen. Passt nach Bearbeitung des Halters genau unter den Airy und ist stabil und schon für 8 € zu haben.

Nun zu den Gravel Packs ( hier in mtb-news detailliert beschrieben) : 1150 Gramm leicht, 25 l Inhalt. Absolut wasserdicht.

Versteht sich von selbst, dass ich den SON-Nabendynamo, die Supernova-Beleuchtung und den Dynamo-Harvester vom Endurace auf das Granfondo umgebaut habe. So kann ich mit dem jetzt wieder 7 kg-Carbon-Endurace wieder die „Leichtigkeit des Seins“ genießen, und das Granfondo ist fit für lange und längste Touren.

Mit Gepäckträger, Nabendynamo, Beleuchtung, Dynamo-Harvester und Fronttasche wiegt das Granfondo jetzt um die 11 kg. Für einen Reiseboliden sehr ordentlich, wie ich meine.

Am 2. August gehe ich mit Peter „on Tour“.

Mein Titan Granfondo und sein ALAN Mercurial pro werden zeigen müssen, was sie auf der Langstrecke können.


16 Gedanken zu “Das Granfondo Ti als Lastesel

  1. 11 Kilo sind wirklich ordentlich. Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass (mässig beladene) zwei Frontroller an der Gabel und eine Viscacha (in meinem Fall) hinter dem Sattel beim kurzen Radstand eines RR ein etwas besseres Fahrverhalten ergeben,als die Heckmontage der Packtaschen. Aber das wirst du deiner Carbongabel wohl nicht antun wollen ;-). Gute Fahrt!, RM

    1. Hallo Rüdiger, die beiden Ortliebs wiegen nackt so 1150g, dann kommen in Summe max 8 kg hinein. Mehr wiegt mein Reisegepäck nicht. Insofern erwarte ich ein gutes Fahrverhalten. Und: Du vermutest richtig, der Carbon-Gabel wollte ich einen Gepäckträger nicht zumuten. Obwohl Befestigungsgewinde einlaminiert sind. Schaun mer mal…

      beste Grüße

      Dietmar

      1. Noch eine kurze Frage: Gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen den „alten“ Frontroller-Tasche und den „Gravel-Packs“? Oder ist das nur Marketing mit etwas geändertem Blingbling? Schönen Gruss, RM

      2. Oh, das ist deutlich. Dann werde ich mir die Taschen mal ansehen – 400 Gramm weniger sind eine Ansage.
        Danke und noch einmal gute Fahrt! RM

  2. Hallo Dietmar, woher bekommt denn die Supernova-Rückleuchte ihren Strom, auch aus dem Nabendynamo? Wo hast Du denn das Kabel versteckt? Eine gute Reise wünsche ich Euch, mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken. Kommt gesund wieder!

    1. Hallo Eva, das Rücklicht bekommt den Strom von der Frontleuchte, die auch einen Kondensator integriert hat, um ein 3-5 Min. Standlicht zu realisieren. Das Kabel von der Frontleuchte habe ich mittig unterm Oberrohr verlegt und mit einem ca 3 cm breiten Streifen transparentem Klebeband befestigt. Kaum zu sehen, stört auch beim Tragen nicht.

      beste Grüße

      Dietmar

      1. >>> die Stromversorgung von Front-und Rücklicht wird vom SON Dynamo geleistet. Kabel von SON zuerst zum Dynamo-Harvester, dann weiter zur Frontleuchte, davon ein Kabel nach hinten.

      2. Ah, unterm Oberrohr ist natürlich schlau! Ich habe auch ein Rücklicht zu meiner Airstream, hatte das Kabel aber seitlich befestigt, da hat es mit der Zeit etwas am Lack gerieben, weil ich beim Fahren dran kam. Werde ich auch mal so versuchen. Danke!

  3. Ich wünsche Euch viel Spaß auf der Tour.
    Ich packe mein Koffer und fahre am Samstag nach Hannover zum BRT 2017.
    Werde mir die Gegend um Hannover mal vom Rad aus anschauen.
    Bin gespannt auf deinen Bericht von der Tour.
    Gruß
    Peter

  4. Hallo Dietmar, viel Spaß auf der Reise! Falls ihr auf dem Weg nach Tschechien mal in Mittelsachsen vorbeikommt, sag doch Bescheid, dann stelle ich Wasser und Essen parat. Liebe Grüße, Ole

Kommentar verfassen