Oderbruch reloaded

Herrliches Wetter, tagelang nicht auf dem Rad gewesen, schlechtes Gewissen! Also los in die Hügel des Barnim und hinein ins Oderbruch. Bernau fliegt vorbei, Tempelfelde, Heckelberg-Brunow und dann der Abzweig nach Wölsickendorf. Ich hätte es doch wissen müssen: Dieser Weg ist nur auf dem ersten Kilometer gut zu fahren, dann kommt Platte, dann Schotter, dann … Mehr Oderbruch reloaded

Hallo Freunde des Langstreckenradelns und solche, die es noch werden wollen!

Auf diesen Seiten gebe ich meine Erlebnisse und  Erfahrungen zum Besten. Mit Berichten von meinen Brevets, von kurzen und von langen Touren, mit Tipps zu Ausrüstung, zu Training und Vorbereitung und natürlich auch zum  geeigneten  „Material“- und zu den richtigen  Rädern. Demnächst noch mehr zu Kultur, Natur und Sehenswertem in Brandenburg und den deutschen Landen. … Mehr Hallo Freunde des Langstreckenradelns und solche, die es noch werden wollen!

Bilder sprechen lassen

Barnim, Oderland, Havelland – immer mehr dringt diese Region in mein Herz, in meine Gefühle. Die Landschaft, die Tiere, die Bäume, die Menschen – die Kultur! Und immer mehr kann ich den geschätzten Fontane nachvollziehen, der nicht genug bekommen konnte von Brandenburg. Klar, Bayern hat mehr Hügel und Berge und schönere Vorgärten. Die Pfalz lockt … Mehr Bilder sprechen lassen

Die ersten 1000 km mit und ohne E-Power

Die erste Euphorie über das herrliche neue Rad hält immer noch an, ist aber um konkrete Erfahrung und die ersten Praxiseindrücke ergänzt. Erfahrung kann emotional geladen, gleichsam aber rational unterlegt sein. Eins ist sicher, mit so viel Neugier und Erwartung bin ich selten auf ein „n + 1“ Rad gestiegen. Nach der ersten kurzen Ausfahrt … Mehr Die ersten 1000 km mit und ohne E-Power

x = n + 1

Die Zahl der Räder, die ein passionierter Radfahrer braucht, berechnet sich bekanntermaßen nach der Formel x = n + 1. “n” steht dabei für die Anzahl der bereits vorhandenen Räder und „x“ für die Anzahl der Räder, die der Radler braucht.  Das zeigt das Dilemma: Es hört nie auf, es ist nie genug, es hat … Mehr x = n + 1

Fotofundstücke – Bilder sprechen lassen

Bei meinen Touren habe ich immer den Fotoapparat dabei. Auch mit einem Smartphone kann man schöne Schnappschüsse machen, wenn aber die Lichtverhältnisse schlecht sind, die Bewegungen schnell, dann ist eine gute Kompaktkamera mit hoher Lichtstärke und optischem Zoom immer noch überlegen. Meine Olympus Tough ist wetterfest, hält auch harte Stöße aus, hat mit F 2.0 … Mehr Fotofundstücke – Bilder sprechen lassen

300 Kilometer, vier Eichen und die Klosterlinde

300 Kilometer an einem Tag. Das ist doch eine leichte Übung, hätte ich vor 10 Jahren noch getönt. Heute frage ich mich, ob ich das noch will, ob ich das noch kann, ob das denn vernünftig ist … Ab 40 Jahren beginnt bei jedem Menschen ein Muskelschwund von ein bis zwei Prozent pro Jahr. Das … Mehr 300 Kilometer, vier Eichen und die Klosterlinde

Panzer, Bären und Schafe, dann die Elbe

Peter wagt es, er kommt per Regio nach Hennigsdorf. Ein vertretbares Risiko mittlerweile, denn nur wenige Menschen sitzen im Zug. Auf dem Bahnsteig stelle ich für den Vergesslichen die angefragte Trinkflasche bereit. Im Corona-Abstand. Auf Mallorca fristen solche Hürzeler-Flaschen derzeit ihr tristes Dasein eher in Kellern oder Regalen, jedenfalls ist ihnen in diesen Tagen kein … Mehr Panzer, Bären und Schafe, dann die Elbe

Zwei verlassene Militärflugplätze und eine Dorfkirche

Die Stadt Oranienburg hat eine wechselvolle Geschichte. Dazu gehören das prachtvoll restaurierte Schloss und der dazugehörige Park. In den über 300 Jahren seines Bestehens hat es am Anfang der Kurfürstin Luise Henriette als Wohnsitz gedient, wurde aber schon 100 Jahre später an einen Berliner Apotheker verkauft, der dort eine Baumwollproduktion errichtete. Dann wurde es zu … Mehr Zwei verlassene Militärflugplätze und eine Dorfkirche

200er zu Corona-Zeiten

  Einen schönen 200er Brevet hätte ich mir in diesem Frühjahr auch noch vorstellen können, obwohl ich fast schon dem Brevetfahren abgeschworen habe. Es ist so ähnlich wie bei einer Sucht, man will davon loskommen, es gelingt aber nicht ohne unerwünschte Schmerzen. Wenn ich mir vorstelle, wie es ist, die alten und jungen Randonneure morgens … Mehr 200er zu Corona-Zeiten