Lange Schatten und etwas Geschichte

Die Länge unserer Winter-Trainingseinheiten wird langsam wieder dreistellig. Peter bringt nach seiner Knieverletzung langsam wieder Druck auf die Pedale. Der Toyota-Fahrer, der uns am 23. November an der Kreuzung in Schönwalde so unsanft zur Seite geräumt hatte, brachte einen leichten Rückschlag in der Wiederherstellung der Kräfte. Im Rückblick auf den Unfall überwiegt die Erleichterung darüber, … Mehr Lange Schatten und etwas Geschichte

Unverhofft kommt oft

Das Colnago will Sonne, Feld, Wald und Kilometer. Sollst  du haben, sage ich zu ihm, fülle die Ein-Liter Trinkflasche bis zum Rand, packe die Kamera ein und stecke mir noch ein mit Salami und Käse belegtes Brötchen in mein neues Brevet-Trikot. Ärmlinge,  Portemonnaie  und iPhone schluckt das Teil ohne Zucken. Die Kamera kommt in die … Mehr Unverhofft kommt oft

Mit dem Taurine auf Art-Tour

Die Art-Fahrer und -Sucher waren in den letzten Tagen reichlich fündig. Da ist es an der Zeit, dass ich mich wieder in den Wettbewerb einbringe. Nachdem Kreuzbube auch fette MTBs und andere Räder mit geradem Lenker zugelassen hat, steht einem Taurine-Ausritt in die große Stadt nichts mehr im Wege. Zumal Regenschauer, nasse Straßen, hohe Bordsteinkanten, … Mehr Mit dem Taurine auf Art-Tour

Kunst und Kirschblüten im Barnim

Sonntag – Sonnentag! Frühlingslicht, Frühlingswind, Frühlingsblüten. Farben satt! Und als Garnierung dazu kunstvoll behauener Stein. Perfekt. Heute gegen Nachmittag schiebt der Westwind Wolkenstraßen durch den blauen Himmel. Drunter erwacht die Natur: Die Felder werden grün, satt grün. Die Pappeln haben den Weckruf des Frühlings noch nicht so recht vernommen. Nur kleine braun-grüne, noch eingerollte Blätter … Mehr Kunst und Kirschblüten im Barnim

SOS rao rao Foyn – Krassin rettet Italia

Ein Sonnen-Samstag nach dem verregneten Karfreitag tut gut. Am Nachmittag sattle ich das Colnago und reite los. Ohne festes Ziel – einfach drei Stunden Sonne tanken, vielleicht noch eine interessante Skulptur entdecken. Zuerst nach Nordosten, am Liepnitzsee entlang – tiefblaues Wasser glänzt. Kraniche sind in der Luft. Meine Beine sind gut, und ich lasse es … Mehr SOS rao rao Foyn – Krassin rettet Italia

Der Osterhase wohnt in Bernau

Da sitzt er nun und macht brav „Männchen“. Wo ist die Kiepe mit den vielen bunten Eiern? Abgestellt? Weggestellt? Hase außer Dienst? Ostern wird es sich zeigen, ob der Bernauer Hase auch Eier und Schokoladenhasen transportieren und verteilen kann. Mehr Tiere des Bildhauers seht ihr hier: Skulpturen von Jörg Engelhardt   Frohe Ostern!

„Artfahren“ mit dem Colnago

Kreuzbube ist ein Erfinder, ein Ideenproduzent! So hat er nach der „Unendlichen Rundfahrt“, bei der es galt, möglichst viele Bismarcksäulen zu entdecken und mitsamt Rad abzulichten, jetzt das „Artfahren“ als Wettbewerb ins Leben gerufen. Artfahren Bei der Unendlichen war ich nur Zuschauer, Leser, Stauner! Beim Artfahren will ich mich erstmals als Akteur einbringen, in den … Mehr „Artfahren“ mit dem Colnago

Sanddorn, Sonne, weites Land

Das wird was werden: Am Vortag unserer geplanten Freitag-Schönwetter-Tour kann ich nach einer blöden Bewegung den Kopf kaum noch nach rechts drehen, Schulter und Nacken schmerzen. Ab in die Apotheke und nach einem Wundermittel fragen. Thermacare heißt die Antwort – ein 8-Stunden-Wärmekissen auf den Nacken packen. Und siehe da, es wirkt! Am Freitagmorgen bin ich … Mehr Sanddorn, Sonne, weites Land

Mit dem Basso-Crosser ins Oderbruch

Eine mittelgroße Trainingsrunde soll es heute werden. Noch ist es trocken, aber für den Nachmittag ist Regen angesagt. Mein treues Basso scharrt schon mit den Pedalen – die Kette ist geölt. Erst um 10.30 Uhr rolle ich auf meiner Lieblingsstrecke über Schönerlinde und Buch hinaus aus dem Stadtbereich. Den schon beschriebenen Bernauer Birzel im Blick … Mehr Mit dem Basso-Crosser ins Oderbruch

Über den Barnim reiten

Für diesen Dienstag sagt „wetteronline“ Sonne und Windstärke 3-4 voraus. Wenn das kein Grund ist, auszureiten. Peter war das schon am Vorabend klar, und er hatte sein Genesis schon gesattelt. Um 11 Uhr treffen wir uns in Wansdorf an der Einmündung des Schwarzen Weges auf die Dorfstraße. Die ersten 20 Kilometer des Tages bin ich gegen … Mehr Über den Barnim reiten