Festive 500

Festive 500 – zwischen den Tagen, also von Heiligabend bis Silvester mindestens 500 Kilometer auf die Straße bringen. Formal sind das acht Tage, in der Praxis bleiben fünf oder sechs. Die Familie möchte den Randonneur an den Feiertagen auch ab und an sehen. Nicht nur per Rad in die Natur und wieder den häuslichen Pflichten … Mehr Festive 500

Das Oderbruch, die Quappen und das Abendrot

Was ist denn eine Quappe? Das fragt Peter nach einem Blick auf die Speisenkarte vom Gasthaus Zollbrücke auf dem Oderdeich. Die gut gelaunte Dame hinterm Tresen erweist sich als bestens informiert über diesen selten gewordenen Fisch. Nein, mit der Kaulquappe hat die Quappe wirklich nichts zu tun, weiß sie zu berichten, die Quappe ist ein … Mehr Das Oderbruch, die Quappen und das Abendrot

Lange Schatten und etwas Geschichte

Die Länge unserer Winter-Trainingseinheiten wird langsam wieder dreistellig. Peter bringt nach seiner Knieverletzung langsam wieder Druck auf die Pedale. Der Toyota-Fahrer, der uns am 23. November an der Kreuzung in Schönwalde so unsanft zur Seite geräumt hatte, brachte einen leichten Rückschlag in der Wiederherstellung der Kräfte. Im Rückblick auf den Unfall überwiegt die Erleichterung darüber, … Mehr Lange Schatten und etwas Geschichte

Ein Besuch bei Margot und Erich in der Waldsiedlung

„Waldsiedlung“ hört sich doch beschaulich an, so gar nicht politisch. Aber die Waldsiedlung zwischen Bernau und Berlin-Buch hatte es in sich: Nach dem Arbeiteraufstand am 17. Juni 1953 machte sich die DDR-Führung verstärkt Gedanken darum, wie man sich  besser vor dem „gemeinen Volk“ schützen könnte. Außerdem wurde es  mitten in Berlin – die Prominenz wohnte … Mehr Ein Besuch bei Margot und Erich in der Waldsiedlung

Fundstücke

Hohen-Neuendorf hat zwei Bahnhöfe – einen für die S-Bahn, die aus Berlin kommt und den zweiten für die Regionalbahn. In HN-West wurde offensichtlich ein „W“ für andere Zwecke als zur Bahnhofsbeschilderung benötigt. Und so wurde aus West „est“.  Peter ergötzt sich an den kunstvoll drapierten Zweirädern und der einladenden Architektur des Bahnhofs. Lang rüber ins … Mehr Fundstücke

Die zwei Neuen im Brandenburger Frühling

Die neuen Räder müssen ausgeführt werden: Feineinstellungen vornehmen, den Charakter erfahren und Besonderheiten aufspüren. Fotos machen.  Jetzt sind es schon drei Neue: Peters neues Tommasini Stahlgerät, mein Granfondo-Titan und ganz frisch Peters neuer Carbon-Renner von De Rosa. Die Anzahl der Räder, die der engagierte Randonneur braucht, lautet bekanntlich n+1, wobei n die Anzahl der bereits … Mehr Die zwei Neuen im Brandenburger Frühling

Erst in die Bahn, dann auf die Bahn

Der Wind soll heute mit Stärke 4 aus West blasen. Schon beim Weg zum Restaurant geben uns die Böen im Park zwischen den Hotelgebäuden einen kleinen Eindruck von dem, was uns heute erwartet. Beim Frühstück zeigen sich die Randonneure ebenso faul wie findig: Wir wollen zunächst dem Wind bis Sa Pobla die Stirn bieten, dann aber in die … Mehr Erst in die Bahn, dann auf die Bahn