Ein Besuch bei Margot und Erich in der Waldsiedlung

„Waldsiedlung“ hört sich doch beschaulich an, so gar nicht politisch. Aber die Waldsiedlung zwischen Bernau und Berlin-Buch hatte es in sich: Nach dem Arbeiteraufstand am 17. Juni 1953 machte sich die DDR-Führung verstärkt Gedanken darum, wie man sich  besser vor dem „gemeinen Volk“ schützen könnte. Außerdem wurde es  mitten in Berlin – die Prominenz wohnte … Mehr Ein Besuch bei Margot und Erich in der Waldsiedlung

Fundstücke

Hohen-Neuendorf hat zwei Bahnhöfe – einen für die S-Bahn, die aus Berlin kommt und den zweiten für die Regionalbahn. In HN-West wurde offensichtlich ein „W“ für andere Zwecke als zur Bahnhofsbeschilderung benötigt. Und so wurde aus West „est“.  Peter ergötzt sich an den kunstvoll drapierten Zweirädern und der einladenden Architektur des Bahnhofs. Lang rüber ins … Mehr Fundstücke

Darß-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Peter und ich sind dieses Mal nur Zuschauer beim 600-km-Brevet. Peter hat „Knie“ und ich habe „Wade“. Also haben wir uns schnell entschlossen, den tüchtigen Randonneuren bei Halbzeit der Strecke in Prerow auf dem Darß ein wenig Support zu bieten. 40 Liter Trinkwasser, 60 Knackwürste, reichlich Kartoffelsalat, selbstgebackene Heidelbeermuffins, Gummibären … und eine von unserem … Mehr Darß-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Die zwei Neuen im Brandenburger Frühling

Die neuen Räder müssen ausgeführt werden: Feineinstellungen vornehmen, den Charakter erfahren und Besonderheiten aufspüren. Fotos machen.  Jetzt sind es schon drei Neue: Peters neues Tommasini Stahlgerät, mein Granfondo-Titan und ganz frisch Peters neuer Carbon-Renner von De Rosa. Die Anzahl der Räder, die der engagierte Randonneur braucht, lautet bekanntlich n+1, wobei n die Anzahl der bereits … Mehr Die zwei Neuen im Brandenburger Frühling

Der Titan-Randonneur

Mit dem Verkaufserlös des Troytec Revolution will ich mir einen Titan-Randonneur aufbauen. Nur, welchen Rahmen soll ich wählen? Sehr sauber muss er gearbeitet sein und die Geometrie tauglich für die Langstrecke. Anlötgewinde für Schmutzbleche und Gepäckträger will ich auch haben – für alle Fälle, für die ganz langen Touren. Für Etappenfahrten und Bikepacking. Van Nicholas … Mehr Der Titan-Randonneur

Milde Lüfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er für Genießer – oder?

Zum perfekten Wetter wären noch ein paar Sonnenstunden vonnöten gewesen. Es wurden uns dann aber ersatzweise Mondstunden geboten – mit fast komplett erleuchtetem Nachtgestirn. Zurück zum Start vor dem Start. Bekanntlich gönne ich mir vor den Brevets immer die frühmorgendliche Anfahrt zum Amstelhouse. Um 5.30 Uhr in die noch fast schlafende Stadt hinein. Frühdienstler stehen an … Mehr Milde Lüfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er für Genießer – oder?

300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens

Prolog: An Karfreitag drehe ich mit Peter eine kurze Genussrunde nach Bernau, lecker essen im „Leiterwagen“. Auf der Heimfahrt im Dunkeln reicht dann eine kleine Unachtsamkeit beim Runterfahren vom Gehsteig. Hart knalle ich auf Handgelenk und Rippenbogen. Das schöne Colnago ist im Gegensatz zu mir bis auf einen verdrehten Bremshebel heil geblieben. Bei mir schmerzen … Mehr 300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens

214 Kilometer über den Fläming reiten

Das Endurace scharrt schon ungeduldig mit den Hufen. Die Kette ist geölt, der Carbonrahmen glänzt in schwärzestem Schwarz, zwei Brötchen stecken in der kleinen Ortlieb-Satteltasche, die Trinkflaschen sind randvoll. Um 5.45 Uhr rolle ich los zum Startort Amstelhouse. 15 Kilometer zum Warmwerden. Im Osten leuchtet ein phantastisches Morgenrot, kaum ein Auto ist um diese Zeit … Mehr 214 Kilometer über den Fläming reiten

Nach der Insel ist vor dem Brevet

Neun Tage und knapp 1000 Trainingskilometer auf der Insel. Naturgenuss, leckeres Essen, Vino und Cerveza. Mineralienverluste wurden immer sofort mit geeigneten Getränken ausgeglichen. Die Muskeln haben in Form von Käse, Joghurt, Fisch und auch ein wenig Fleisch das notwendige Eiweiß bekommen. Dem 200-km-Brevet sehen wir also sehr entspannt entgegen. Organisator Ingo hat genügend Trainingskilometer in den Beinen, … Mehr Nach der Insel ist vor dem Brevet

Inselimpressionen

Diese Insel ist Ballermann, ist traumhafte Landschaft, ist einsame Dörfer. Selten habe ich so viele Schafe und Ziegen auf sattgrünen Wiesen gesehen. Endlose Natursteinmauern, Windmühlen, Olivenhaine. Anfang März sind die Touristen noch in Warteposition, die Radfahrer machen die Vorhut. In unserer zweiten Woche rauschen schon reichlich Teams in Kurz-Kurz über die Sträßchen. Der richtige Ansturm … Mehr Inselimpressionen