Hinein ins PBP-Jahr mit einem Sonnen-200er

Viele „Rookies“ am Start heute in Berlin-Wedding. Viele junge Menschen stehen erwartungsvoll vor dem Steps-Hostel in der Liebenwalder StraĂźe. Sehr erfreulich fĂĽr die Randonneurs-Szene, die lange genug von den Oldies dominiert wurde. Ganz lange Strecken fahren schien die Domäne der „jungen Alten“ zu sein. Wobei ich „alt“ hier bei den 40ern beginnen lasse. Im schwäbischen … Mehr Hinein ins PBP-Jahr mit einem Sonnen-200er

Transcimbrica 2019 – Bericht von Gerald – Finisher No. 1

1350 Kilometer StraĂźe und Gravel in 70h 50min Bruttofahrzeit . Ein wahres MeisterstĂĽck bei Wind und Regen und Kälte! Chapeau Gerald. Seinen Originalbericht könnt ihr im Folgenden lesen: Spannung und Unterhaltung garantiert, dazu sehr lesenswert fĂĽr alle, die ein solches Riesending irgendwann selber bestreiten wollen. Transcimbrica 2019 / HH – Skagen – HH 1.350 km … Mehr Transcimbrica 2019 – Bericht von Gerald – Finisher No. 1

Winterbekleidung – kleines Update

So sieht meine Winterkollektion fĂĽr die Touren bei Minusgraden aus: und hier das Update von Dezember 2018: Giro-Air-Attack-Helm,  â€“ der schĂĽtzt auch gegen Kälte, besonders das „Shield“ hält den Wind von Augen, Stirn und Jochbein fern Buff – fĂĽr den Hals, kann man auch ĂĽber Mund und Nase hochziehen Rapha Merino Jersey Deep Winter, mit … Mehr Winterbekleidung – kleines Update

Das 300er Brevet – Sonne pur!

13 Stunden Sonne, 22 Grad, ein laues bis frisches LĂĽftchen, so sieht die Wettervorhersage fĂĽr den 21. April aus. Und so wird das Wetter auch. Zur Freude der ca. 100 Randonneure und Randonneurinnen, die sich schon um vor sechs Uhr im Amstelhouse in Berlin-Moabit eingefunden haben. Oldies, Youngsters, Speedsters… alle Kategorien sind stark vertreten. Auch … Mehr Das 300er Brevet – Sonne pur!

HH-B – Zeitfahren at its best

14. August 2017, null Uhr. Ich sitze am Mac und versuche, mich fĂĽr HH-B 2017 anzumelden. Es dauert, bis der Server von Audax-SH sich rĂĽhrt. Nach 20 Minuten ist es vollbracht. Ich habe einen Startplatz. Schon im Laufe des Montags ist HH-B ausgebucht. Wie heiĂźt es doch: „The early bird catches the worm.“ Im Alt-LohbrĂĽgger … Mehr HH-B – Zeitfahren at its best

Mille du Sud 2017 – Bericht von Sascha

Der Bericht von Sascha hat mich sehr beeindruckt: Klasse Fotos, und die epische Tour ist wunderbar nachzuerleben. HIER NUN SEIN ORIGINALBERICHT:     Mille du Sud 2017 So, der Urlaub ist vorbei, 1000 du sud 2017 schon wieder 2 Wochen her. Viele Erinnerungen verblassen schon. Anhand der GPS-Tracks, meinen Fotos und den SMS an meine … Mehr Mille du Sud 2017 – Bericht von Sascha

Darß-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Peter und ich sind dieses Mal nur Zuschauer beim 600-km-Brevet. Peter hat „Knie“ und ich habe „Wade“. Also haben wir uns schnell entschlossen, den tĂĽchtigen Randonneuren bei Halbzeit der Strecke in Prerow auf dem DarĂź ein wenig Support zu bieten. 40 Liter Trinkwasser, 60 KnackwĂĽrste, reichlich Kartoffelsalat, selbstgebackene Heidelbeermuffins, Gummibären … und eine von unserem … Mehr DarĂź-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Milde Lüfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er für Genießer – oder?

Zum perfekten Wetter wären noch ein paar Sonnenstunden vonnöten gewesen. Es wurden uns dann aber ersatzweise Mondstunden geboten – mit fast komplett erleuchtetem Nachtgestirn. ZurĂĽck zum Start vor dem Start. Bekanntlich gönne ich mir vor den Brevets immer die frĂĽhmorgendliche Anfahrt zum Amstelhouse. Um 5.30 Uhr in die noch fast schlafende Stadt hinein. FrĂĽhdienstler stehen an … Mehr Milde LĂĽfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er fĂĽr GenieĂźer – oder?

300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens

Prolog: An Karfreitag drehe ich mit Peter eine kurze Genussrunde nach Bernau, lecker essen im „Leiterwagen“. Auf der Heimfahrt im Dunkeln reicht dann eine kleine Unachtsamkeit beim Runterfahren vom Gehsteig. Hart knalle ich auf Handgelenk und Rippenbogen. Das schöne Colnago ist im Gegensatz zu mir bis auf einen verdrehten Bremshebel heil geblieben. Bei mir schmerzen … Mehr 300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens

214 Kilometer über den Fläming reiten

Das Endurace scharrt schon ungeduldig mit den Hufen. Die Kette ist geölt, der Carbonrahmen glänzt in schwärzestem Schwarz, zwei Brötchen stecken in der kleinen Ortlieb-Satteltasche, die Trinkflaschen sind randvoll. Um 5.45 Uhr rolle ich los zum Startort Amstelhouse. 15 Kilometer zum Warmwerden. Im Osten leuchtet ein phantastisches Morgenrot, kaum ein Auto ist um diese Zeit … Mehr 214 Kilometer ĂĽber den Fläming reiten