Hinein ins PBP-Jahr mit einem Sonnen-200er

Viele „Rookies“ am Start heute in Berlin-Wedding. Viele junge Menschen stehen erwartungsvoll vor dem Steps-Hostel in der Liebenwalder Straße. Sehr erfreulich für die Randonneurs-Szene, die lange genug von den Oldies dominiert wurde. Ganz lange Strecken fahren schien die Domäne der „jungen Alten“ zu sein. Wobei ich „alt“ hier bei den 40ern beginnen lasse. Im schwäbischen … Mehr Hinein ins PBP-Jahr mit einem Sonnen-200er

Transcimbrica 2019 – Bericht von Gerald – Finisher No. 1

1350 Kilometer Straße und Gravel in 70h 50min Bruttofahrzeit . Ein wahres Meisterstück bei Wind und Regen und Kälte! Chapeau Gerald. Seinen Originalbericht könnt ihr im Folgenden lesen: Spannung und Unterhaltung garantiert, dazu sehr lesenswert für alle, die ein solches Riesending irgendwann selber bestreiten wollen. Transcimbrica 2019 / HH – Skagen – HH 1.350 km … Mehr Transcimbrica 2019 – Bericht von Gerald – Finisher No. 1

Winterbekleidung – kleines Update

So sieht meine Winterkollektion für die Touren bei Minusgraden aus: und hier das Update von Dezember 2018: Giro-Air-Attack-Helm,  – der schützt auch gegen Kälte, besonders das „Shield“ hält den Wind von Augen, Stirn und Jochbein fern Buff – für den Hals, kann man auch über Mund und Nase hochziehen Rapha Merino Jersey Deep Winter, mit … Mehr Winterbekleidung – kleines Update

Darß-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Peter und ich sind dieses Mal nur Zuschauer beim 600-km-Brevet. Peter hat „Knie“ und ich habe „Wade“. Also haben wir uns schnell entschlossen, den tüchtigen Randonneuren bei Halbzeit der Strecke in Prerow auf dem Darß ein wenig Support zu bieten. 40 Liter Trinkwasser, 60 Knackwürste, reichlich Kartoffelsalat, selbstgebackene Heidelbeermuffins, Gummibären … und eine von unserem … Mehr Darß-Brevet 600 km – Halbzeitimpressionen

Milde Lüfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er für Genießer – oder?

Zum perfekten Wetter wären noch ein paar Sonnenstunden vonnöten gewesen. Es wurden uns dann aber ersatzweise Mondstunden geboten – mit fast komplett erleuchtetem Nachtgestirn. Zurück zum Start vor dem Start. Bekanntlich gönne ich mir vor den Brevets immer die frühmorgendliche Anfahrt zum Amstelhouse. Um 5.30 Uhr in die noch fast schlafende Stadt hinein. Frühdienstler stehen an … Mehr Milde Lüfte, sanfter Wind, kein Regen: ein 400er für Genießer – oder?

300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens

Prolog: An Karfreitag drehe ich mit Peter eine kurze Genussrunde nach Bernau, lecker essen im „Leiterwagen“. Auf der Heimfahrt im Dunkeln reicht dann eine kleine Unachtsamkeit beim Runterfahren vom Gehsteig. Hart knalle ich auf Handgelenk und Rippenbogen. Das schöne Colnago ist im Gegensatz zu mir bis auf einen verdrehten Bremshebel heil geblieben. Bei mir schmerzen … Mehr 300-km-Brevet – Die Hölle des Nordens