Festive 500

Festive 500 – zwischen den Tagen, also von Heiligabend bis Silvester mindestens 500 Kilometer auf die Straße bringen. Formal sind das acht Tage, in der Praxis bleiben fünf oder sechs. Die Familie möchte den Randonneur an den Feiertagen auch ab und an sehen. Nicht nur per Rad in die Natur und wieder den häuslichen Pflichten … Mehr Festive 500

Das Oderbruch, die Quappen und das Abendrot

Was ist denn eine Quappe? Das fragt Peter nach einem Blick auf die Speisenkarte vom Gasthaus Zollbrücke auf dem Oderdeich. Die gut gelaunte Dame hinterm Tresen erweist sich als bestens informiert über diesen selten gewordenen Fisch. Nein, mit der Kaulquappe hat die Quappe wirklich nichts zu tun, weiß sie zu berichten, die Quappe ist ein … Mehr Das Oderbruch, die Quappen und das Abendrot

Nach der Insel ist vor dem Brevet

Neun Tage und knapp 1000 Trainingskilometer auf der Insel. Naturgenuss, leckeres Essen, Vino und Cerveza. Mineralienverluste wurden immer sofort mit geeigneten Getränken ausgeglichen. Die Muskeln haben in Form von Käse, Joghurt, Fisch und auch ein wenig Fleisch das notwendige Eiweiß bekommen. Dem 200-km-Brevet sehen wir also sehr entspannt entgegen. Organisator Ingo hat genügend Trainingskilometer in den Beinen, … Mehr Nach der Insel ist vor dem Brevet

Inselimpressionen

Diese Insel ist Ballermann, ist traumhafte Landschaft, ist einsame Dörfer. Selten habe ich so viele Schafe und Ziegen auf sattgrünen Wiesen gesehen. Endlose Natursteinmauern, Windmühlen, Olivenhaine. Anfang März sind die Touristen noch in Warteposition, die Radfahrer machen die Vorhut. In unserer zweiten Woche rauschen schon reichlich Teams in Kurz-Kurz über die Sträßchen. Der richtige Ansturm … Mehr Inselimpressionen

Erst in die Bahn, dann auf die Bahn

Der Wind soll heute mit Stärke 4 aus West blasen. Schon beim Weg zum Restaurant geben uns die Böen im Park zwischen den Hotelgebäuden einen kleinen Eindruck von dem, was uns heute erwartet. Beim Frühstück zeigen sich die Randonneure ebenso faul wie findig: Wir wollen zunächst dem Wind bis Sa Pobla die Stirn bieten, dann aber in die … Mehr Erst in die Bahn, dann auf die Bahn

Rauf auf den Randa

Wir starten zu fünft und rollen uns auf einem Bogen über Sa Pobla, Binissalem und Inca ein. Felder, Mauern, Gemüse, Schafe, Pferde, dazu Oliven- und Mandelbäume. Sattes Grün allenthalben. Eine Landschaft zum Verlieben im frühen Jahr. Nach dem Farbenrausch der Blütenwiesen unter knackblauem Himmel gönnen wir uns in St. Maria del Cami einen Tortenrausch, der auch … Mehr Rauf auf den Randa

Rein in die Mitte der Insel

Der 3000-Seelen-Ort Sineu ist so etwas wie die geografische Mitte von Mallorca. Beschaulich und im Februar fast touristenfrei – genau das richtige Ziel für unsere Einrollrunde am ersten Tag. Ingo hat offensichtlich bei seinen bisherigen Inseltrainings alle guten Wege fotografisch im Gedächtnis gespeichert. Jedenfalls ist bei seiner Führung ein Navi total überflüssig.  Auf den Mietrennern … Mehr Rein in die Mitte der Insel

Sonne im Havelland

An die Oder oder doch ins Havelland nach Westen? Das Havelland gewinnt, und so rollt heute eine veritable Vierer-Crew vom Bahnhof Birkenwerder los in den Sonnentag. Zuerst Wolfgang, dann kommen Peter und Matthias die Treppen herauf. Punkt 10 Uhr sind wir auf dem Track, der uns nach Wittenberge an der Elbe führen soll. Matthias hat … Mehr Sonne im Havelland

Eisangeln und Eisfahren

Erst um die Mittagszeit sitzen wir auf den Crossern, nachdem wir uns  lange  mit Strava-Accounts und den Eigenheiten der Internet-Explorer herumgeschlagen haben. Dafür hängt die Sonne jetzt schön hoch am blauen Winterhimmel und wärmt uns. „Sie hat schon wieder Kraft“, hätte meine Mutter jetzt gesagt. Die Havel ist zugefroren und spiegelt wunderbar das Sonnenlicht. Am … Mehr Eisangeln und Eisfahren